Weltfrauentag

Demo mit Sisters u. Kirchengemeindemitgliederinnen

Am 10. März wurde hier der "International Happy Womens Day" gefeiert. Die Schwestern haben alle Damen der Kirchengemeinde geladen. (Die kosten wurden geteilt 1:1 Schwestern: Frauen). Die Frauen haben früh morgens für alle gekocht (Ugali=Maisbrei, Bohnen, Fleisch, Gemüse, Reis).
Daraufhin haben die Schwestern, ich, einige Schüler und weiter ein Zelt, Bänke und Luftballons aufgebaut und alles vorbereitet. Denn es wurde durch das ganze Dorfzentrum eine Art Demo gemacht. Die Frauen haben sich in zwei Reihen gestellt mit Plakaten und Schildern und sind singend und rufend durchs Dorf zur Kirche gelaufen, wo eine Messe stattfand. Danach begaben sich alle zum Holy Family Gelände, wo Ansprachen gehalten wurden, gesungen und getanzt wurde und daraufhin haben alle gemeinsam gegessen.
Die Frauen haben auf Kisuaheli Reden gehalten, keine Ahnung worüber :D . Die Sisters haben auf english (was auf Kisuaheli übersetzt wurde) eine Rede darüber gehalten, dass sie unter anderem stolz sind, dass die Frauen dieses Jahr so mutig gerufen haben und bei der Demo sogar einem LKW keinen Platz gemacht haben und dass die Emanzipation ja voranschreitet und das dann mit Bibelzitaten belegt, etc. und dann noch allen höheren Gästen gedankt, die da waren von irgendwelchen Kirchengemeinden.

Mir wurde dann auch noch das Micro in die Hand gedrückt. Ich war total unvorbereitet und habe mich erstmal vorgestellt und dann gesagt, dass ich mich freue den Tag erleben zu dürfen und dass ich gesehen habe, dass sie den Willen haben, sich zu emanzipieren und dass ich stolz bin dass eine Deutsche (Clara Zetkin) diesen Internationalen Frauentag eingeführt hat und er in Afrika angekommen ist oder sowas. -.-